OMT-Ausbildungsablauf der DFOMT

IFOMPT - konforme Module

Schematischer Ausbildungsablauf ab 2017

 

  • Start der Ausbildung mit dem E2 Kurs der IFK-MT-Grundausbildung sofern die MT-Ausbildung NICHT beim IFK absolviert wurde.

  • Start auch mit WA-I und WA-II, sowie MTT-I und MTT-II und VT-I und VT-II möglich, anschließend E2 und schließlich die Module Pelvis, LWS, BWS, HWS.

  • Die MCP-Module sollten erst nach Abschluss der Basis-Kurse (Becken, LWS, BWS und HWS) erfolgen!

  • Der Technik Kurs ist unmittelbar vor der Prüfung vorgesehen und wird primär für Prüflinge angeboten.
    Dieser ist auch für fertige OMT´ler als Refresher-Modul geeignet. 

Der Ausbildungsablauf als pdf!
Sie können das obere Bild nicht lesen? Dann laden Sie sich unseren Ausbildungsablauf als pdf herunter!
Tabelle Ausbildungsablauf-FINAL2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Ausbildungsinhalte der DFOMT

Sofern der Teilnehmer die Zulassungsvorrausetzungen erfüllt, kann die Ausbildung begonnen werden.
Diese beinhaltet folgende Kurssequenzen:

Als Voraussetzung gilt eine:

  • Bestandene Zertifikatsprüfung "Manuelle Therapie" mit einer mindestens 260h dauernden Ausbildung auch anderer manualtherapeutischen Konzepte, sowie:
  • Der Kurs E2 der Manualtherapie-Zertifikatsausbildung in Soltau. Dort werden die Extremitäten-Manipualtionen vermittelt.
  • Die OMT-Ausbildung kann auch mit WA-I und WA-II und MTT-I und MTT-II, sowie VT-I und VT-II begonnen werden, sofern der E2 Kurs erst später absolviert werden kann.

Die Ausbildung in OMT beinhaltet:

  • 5 wirbelsäulenspezifische OMT-Module/IFOMPT-konforme Module:   

    Pelvis, HWS, BWS, LWS, Technik

  • 2 Module: "Viscerale Techniken I und II".

  • 2 Module Medizinische Trainingstherapie (mit Zertifikatspositon für KG-Gerät) in obligatorischer Reihenfolge (MTT I vor MTT II)

 

  • 4 Module Wissenschaftliches Arbeiten (in obligatorischer Reihenfolge WA I bis IV, genauere Reihenfolge entnehmen Sie bitte dem Schema)

 

 

  • Abschlussprüfung

 

  • OMT-Abschlussarbeit

 

  • Verteidigung der OMT-Abschlussarbeit

 

  • Nach erfolgreicher Absolvierung und positiver Bewertung aller Ausbildungsabschnitte wird der international anerkannte Titel des "Manualtherpeuten-OMT" = Orthopädisch manipulative/manuelle Therapie verliehen.

 

Die Kursreihenfolge der fünf wirbelsäulenspezifischen OMT-Module ist frei buchbar, lediglich das Modul OMT-Technik stellt eine Zusammenfassung der übrigen Kursmodule dar und ist daher erst vor der Prüfung zu buchen. 

Der Kurs Viscerale I ist vor Viserale II zu belegen.
Die MTT-Kurse müssen in der nummerischen Reihenfolge MTT-I und MTT-II absolviert werden, ebenso die Kurse des wissenschafltichen Arbeiten in der Reihenfolge I-IV. 
Die MCP-Stunden sind parallel während der Ausbildung zu absolvieren, sie untermauern und erweitern das erlernte Wissen und beinhalten die praktische Arbeit direkt am Patienten. Die Kurse werden von den dafür ausgebildeten MCP-Supervisoren angeboten und sind dort direkt zu buchen. Zu den Anbietern der MCP-Kurse gelangen Sie hier. Es finden finden auch 5-tägige MCP-Kurse im FiHH statt. Anmeldungen für diese MCP-Kurse bitte direkt bei FiHH.

Nach bestandener OMT-Prüfung hat der Student 9 Monate Zeit, eine OMT-Abschlussarbeit zu erstellen. In der Regel handelt es sich um eine Literatur,- oder Patientenstudie zu spezifischen Themen. Das Modul „Wissenschaftliches Arbeiten“ bereitet darauf vor und begleitet diese 9 Monate.
Die OMT-Arbeit wird bewertet und anschließend verteidigt. 

Nach erfolgreichem Abschluss der OMT-Arbeit erhält der Student das internationale OMT-Zertifikat.

Genaue Informationen über den Ablauf und die Bedingungen entnehmen Sie dem Curriculum.